EMPLOYER BRANDING FÜR KMU

Wer im „War for Talents“ qualifizierte Fachkräfte finden und gute Mitarbeiter dauerhaft binden möchte, kommt an den Schlagworten „Personalmarketing“ und „Employer Branding“ nicht vorbei. Doch gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlen allzu häufig die Ressourcen, um sich intensiv der Entwicklung einer Arbeitgebermarke und einem nachhaltigen Personalmarketing zu widmen. Warum ist Employer Branding so wichtig – und was können Unternehmen tun, um sich online und offline als die attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren, die sie sind?

EMPLOYER BRANDING ALS PROZESS

Nehmen Sie sich Zeit und ein offenes Ohr – eine Arbeitgebermarke entsteht nicht an einem Tag auf dem Reißbrett. Ein bewusster Prozess wird sich auszahlen: Eine starke Arbeitgebermarke unterstützt Ihre Positionierung auf dem Arbeitsmarkt und hilft Ihnen bei der Rekrutierung von vielversprechenden Kandidaten.

Beginnen Sie mit konkreten Fragen – und stellen Sie diese Fragen nicht nur auf der Führungsebene, sondern allen Mitarbeitern im Unternehmen: Was macht Ihr Unternehmen aus? Wofür steht Ihr Unternehmen? Warum arbeiten Ihre Mitarbeiter gerne hier? Was unterscheidet Sie als Arbeitgeber von Konkurrenzunternehmen – insbesondere aus der Perspektive eines Bewerbers? Hier spielen unter Umständen nicht nur Ihre eigenen Angebote eine Rolle, sondern z.B. auch die Region mit ihren Besonderheiten, in der Ihr Unternehmen verankert ist.

MITARBEITER ALS MARKENBOTSCHAFTER

Ihre Arbeitgebermarke öffnet eine interne und eine externe Perspektive: Sie dient der Mitarbeiterbindung und der Mitarbeitergewinnung. Lassen Sie also Ihre eigenen Mitarbeiter sprechen und als Markenbotschafter gegenüber ihren zukünftigen Kollegen auftreten: z.B. auf Ausbildungsmessen, auf Ihren Social-Media-Kanälen oder auch auf den Karriere-Webseiten Ihres Unternehmens.

Mit einem authentischen und zuverlässigen Employer Branding unterstützen Sie Ihre Personalrecruiter und können mehr und bessere Bewerber für Ihr Unternehmen gewinnen. Nutzen Sie – je nach Zielpublikum der jeweiligen Vakanz – verschiedene Kommunikationskanäle (fachlich spezialisierte Stellenbörsen, Social Media usw.). Aber achten Sie darauf, dass jeder Kanal ganz eigene – wieder: zielgruppenspezifische Kommunikationsregeln hat, die es zu beachten gilt!

EINE ANSPRECHENDE CANDIDATE JOURNEY FÜR IHRE ARBEITGEBERMARKE

Als Candidate Journey bezeichnet man, wortwörtlich: die „Reise“ des Bewerbers zum Unternehmen als seinen neuen Arbeitgeber. Der Begriff beschreibt im Wesentlichen die Kontakte zwischen Bewerber und Unternehmen während des Rekrutierungsprozesses – und die Qualität dieser Kontakte, vom ersten Blick auf die Stellenausschreibung über die Kontakte im Zusammenhang mit Bewerbungsunterlagen und Vorstellungsgespräch, bis hin zur Vertragsunterzeichnung.

Dabei zählt selbstverständlich bereits der erste Eindruck. Präsentieren Sie also nicht nur auf der eigenen Webseite Ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber, sondern auch auf den Stellenbörsen, die Sie für Ihr Recruiting nutzen. Viele Jobbörsen bieten Firmen die Möglichkeit, passend zu den Stellenanzeigen ein eigenes Firmenporträt zu gestalten – wie beispielsweise das Spotlight au fder APPLICANTS-Stellenbörse. Hier kommen die Texte, Bilder und Videos zur Geltung, die Ihre Employer Brand optimal transportieren. Sie stellen sich als attraktiver Arbeitgeber dar: Lassen Sie Ihre Mitarbeiter sprechen, und gewähren Sie Einblicke in das Unternehmen und Ihre Berufsbilder. Nachdem Sie die Benefits, die Ihr Unternehmen seinen Mitarbeitern bietet, erarbeitet haben, kommunizieren Sie sie an dieser Stelle an potenzielle Bewerber.

DER BEWERBUNGSPROZESS ALS PERSONALMARKETING-FAKTOR

Nicht zuletzt gilt es für die Optimierung der Candidate Journey, den Bewerbungsprozess für den Bewerber ansprechend und reibungslos zu gestalten. Es spricht sich rasch herum, wenn Ihr Unternehmen z.B. nachlässig ist mit dem Versand von Eingangsbestätigungen und anderen Kommunikationsstandards rund um Bewerbung und Recruiting. Was für Sie als Personaler häufig im Tagesgeschäft schlicht und ergreifend untergeht, bedeutet aus Bewerberperspektive einen klaren Minuspunkt in der Candidate Journey.

Nutzen Sie die Möglichkeiten der Digitalisierung zur Optimierung Ihrer Bewerbungsprozesse und wählen Sie eine leistungsstarke Software für Ihr Bewerbermanagement. Mit APPLICANTS können Sie nicht nur diese Prozesse steuern und einstellen (z.B. mit terminierbaren Nachrichten und Kommunikationsvorlagen). Sie öffnen interessierten Stellensuchenden außerdem den schnellen und unkomplizierten Weg zu Ihrem Unternehmen: Mit der One-Click-Bewerbung aus dem Portal, oder direkt aus der Smartphone-App, und mit unserem app-internen Messenger, in dem die gesamte Kommunikation zwischen Ihnen und dem Bewerber stattfindet. So kommen Sie mit einem modernen und einfachen Bewerbungsprozess den Bedürfnissen und Wünschen insbesondere der stark umworbenen jungen Fachkräfte entgegen.

FAZIT

Versetzen Sie sich in die Perspektive eines potenziellen Bewerbers und durchleuchten Sie die Webauftritte Ihres Unternehmens mit dem Blick eines Außenstehenden: Welches Arbeitgeber-Image vermitteln die Inhalte? Wie erlebt der Kandidat den Bewerbungsprozess und welchen Eindruck gewinnt er von Ihrem Unternehmen aus der Kommunikation mit ihm als zukünftigen Mitarbeiter? Widmen Sie der Gestaltung dieser Auftritte ein besonderes Augenmerk, um die besten Kandidaten für Ihr Unternehmen zu interessieren!